AWE Logo

·Invest for Jobs – KfW-Fazilität Investitionen für Beschäftigung

Unter der Marke Invest for Jobs hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eine Reihe von Angeboten gebündelt, um deutsche, europäische und afrikanische Unternehmen bei ihrem beschäftigungswirksamen Engagement in Afrika zu unterstützen. Die verschiedenen Unterstützungsleistungen der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung – so der offizielle Titel – ergänzen sich und können je nach Bedarf des Unternehmens miteinander kombiniert werden.

Im Rahmen der Sonderinitiative hat die KfW Entwicklungsbank die Fazilität „Investitionen für Beschäftigung GmbH“ gegründet. In den Partnerländern von Invest for Jobs werden darüber Investitionen finanziert, die Hürden u.a. für die Schaffung von zusätzlichen Arbeits- und Ausbildungsplätzen in deutschen, europäischen und afrikanischen Unternehmen abbauen. Beispiele hierfür sind Investitionen in Industriepark-Infrastruktur wie Zufahrtsstraßen oder Stromversorgung, Bau und Ausstattung von Ausbildungszentren, oder die Verbesserung von Wertschöpfungsketten bei Zulieferern. Hierzu gibt es in jedem der Zielländer öffentliche Wettbewerbsrunden, sogenannte Calls for Proposals. Eingegangene Investitionsvorschläge durchlaufen ein Auswahlverfahren, in dem zum Beispiel die Wirksamkeit der Projekte, aber auch Umweltbelange beleuchtet werden.

Die Förderung im Überblick

Förderbetrag
1.000.000 € - 10.000.000 €
Laufzeit
Fördergebiet
Äthiopien
Cote d'Ivoire
Ghana
Marokko
Senegal
Tunesien
Ruanda
Förderberechtigte
Alle Unternehmensgrößen
Herkunft Antragssteller
Deutschland / DAC-Länder
EU
EFTA
Länder der DAC-Länderliste
Förderbereich
Investitionsvorhaben / Handelsfinanzierung

Ansprechpartner

Invest for Jobs
Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung
GIZ und KfW
info(at)invest-for-jobs.com

Die Förderung im Detail

Die Darstellung des Angebots beruht auf dem aktuellen Stand der im Internet öffentlich publizierten Darstellung des Programms der anbietenden Organisation.

Sprechen Sie das Beratungsteam der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung an, das Sie bei der Auswahl geeigneter Angebote gern unterstützt: https://wirtschaft-entwicklung.de/kontakt.

Förderart: Zuschuss

Förderberechtigte: Unternehmen

Herkunft Antragsteller: Deutschland, EU, EFTA, Nordafrika, Afrika südlich der Sahara

Förderbereich: Investitionsvorhaben (beschäftigungsfördernde Investitionen, begleitende Beratungsleistungen sowie die Vorbereitung der Investitionen, beispielsweise Umwelt- und Sozialverträglichkeitsstudien), zum Beispiel: Bau und Ausstattung von Ausbildungszentren, Investitionen in IT, Zufahrtsstraßen, die Verbesserung der Stromversorgung, die Verbesserung der lokalen Zulieferindustrie. 

Fördergebiet: Nordafrika und Afrika südlich der Sahara, aktuell Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Marokko, Senegal, Tunesien, Ruanda sowie Ägypten in Vorbereitung.

Branchen: Alle Branchen

Ziel: Über nachhaltige Investitionen und eine bedarfsorientierte Zusammenarbeit mit der deutschen, europäischen und afrikanischen Privatwirtschaft sollen gute Arbeits- und Ausbildungsplätze in den Partnerländern der Sonderinitiative geschaffen werden. In der aktuellen Corona-Krise unterstützt Invest for Jobs zudem Unternehmen vor Ort durch wirtschaftliche Stabilisierungsmaßnahmen, die Geschäftskontinuität sichern und Arbeitsplätze erhalten.

Ausschreibung: Die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, erfolgt in der Regel über Wettbewerbs-Ausschreibungen (Call for Proposals) auf der Basis transparenter Förderkriterien. Dabei wird von den Projektpartnern ein substantieller Eigenbeitrag erwartet.

Ansprechpartner: 

Invest for Jobs
Die Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung
info(at)invest-for-jobs.com
invest-for-jobs.com/kontakt

Weitere Informationen:

https://invest-for-jobs.com/leistungen/fuer-unternehmen


Keywords

Invest, Jobs, KfW, BMZ, Afrika, Unternehmen, Zuschuss, Sonderinitiative, Ausbildung, Beschäftigung

  • Merken
  • Teilen
  • Drucken