AWE Logo

Common Fund for Commodities (CFC) der UN

Der Common Fund for Commodities (CFC) ist eine 1989 gegründete zwischenstaatliche Finanzinstitution im Rahmen des UN-Systems mit 110 Mitgliedsländern (inkl. Deutschland) und Staatenbünden. Der CFC finanziert Rohstoffentwicklungsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Er bietet eines der wenigen Angebote für relativ kleine Finanzierungsgrößen für Projekte im Bereich der Rohstoffwertschöpfungsketten. Es werden allerdings hohe Hürden an die Besicherung und Kofinanzierung angelegt, daher ist das Program nur bedingt für junge Unternehmen geeignet. Die angelegten Kriterien für die erwarteteten entwicklungspolitischen Effekte sind anspruchsvoll.

Die Förderung im Überblick

Förderbetrag
300.000 € - 2.000.000 €
Laufzeit
1 - 5 Jahre
Fördergebiet
DAC-Länder
Förderberechtigte
Alle Unternehmensgrößen
Herkunft Antragssteller
Länder der DAC-Länderliste
Förderbereich
Investitionsvorhaben / Handelsfinanzierung
Fördervorhaben

Ansprechpartner

Common Fund for Commodities (CFC)
Ambassador Sheikh Mohammed Belal
Managing Director
+31 20 5754949
managing.director(at)common-fund.org

Die Förderung im Detail

Die Darstellung des Angebots beruht auf dem aktuellen Stand der im Internet öffentlich publizierten Darstellung des Programms der anbietenden Organisation.

Sprechen Sie das Beratungsteam der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung an, das Sie bei der Auswahl geeigneter Angebote gern unterstützt: https://wirtschaft-entwicklung.de/kontakt.

Förderart: Darlehen

Förderberechtigte: Unternehmen

Herkunft Antragsteller: DAC-Länder

Förderbereich: Investitionsvorhaben, Fördervorhaben. Förderfähig sind Investitions-, Wachstums- und Betriebsmittelfinanzierungen. Unterstützung von Rohstoffentwicklungsaktivitäten, zum Beispiel in den Bereichen Landwirtschaft, Wertschöpfung und Handel mit Rohstoffen, Mineralien und Metalle. Förderfähige Aktivitäten sollten nicht nur eine tragfähige finanzielle Rendite erzielen, sondern auch messbare soziale und ökologische Auswirkungen haben.

Förderbetrag: Darlehensbeträge von 300.000 bis 1.5 Mio USD (außergewöhnlich bis zu 2 Mio USD) oder EUR-Äquivalente sind mit mindestens dem gleichen Betrag an Kofinanzierung abzugleichen, den der Antragsteller und / oder andere definierte Kofinanzierer bereitgestellt haben.

Laufzeit: Die Darlehenslaufzeit beträgt bis zu 5 Jahre mit einer Nachfrist von maximal 2 Jahren.

Fördergebiet: DAC-Länder

Branche: Alle Branchen, insbesondere Landwirtschaft, Wertschöpfung und Handel mit Rohstoffen, Mineralien und Metalle, vorbehaltlich der Ausschlussliste der EDFI.

Ziel: Unterstützung von Rohstoffentwicklungsaktivitäten, zum Beispiel in den Bereichen Landwirtschaft, Wertschöpfung und Handel mit Rohstoffen, Mineralien und Metalle.

Besicherung: Verpfändung / Hypothek auf Sachanlagen oder mit Garantien Dritter

Zinssatz: Indikativer Zinssatz zwischen 5% und 10%, abhängig von der Risikobewertung von CFC und den lokalen Marktzinssätzen.

Antragstellung: Anträge sind im Rahmen eines zweimal jährlichen stattfindenen Call for Proposals (Antragsfrist 15. April bzw. bis 15. Oktober) direkt an den Common Fund zu stellen. Vorschläge sollten per E-Mail an OPENCALL(at)COMMON-FUND.ORG gesendet werden. Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie bietet der CFC eine ELF (Emergency Liquidity Facilty) als Aufstockung fuer bereits geprüfte und genehmigte Kreditnehmer an. Alle interessierten Parteien werden gebeten, qualifizierte Vorschläge bis spätestens 15. April/15. Oktober einzureichen. Unterlagen zur Bewerbung können von der website  www.common-fund.org  heruntergeladen werden.

Ansprechpartner:

The Common Fund for Commodities (CFC)
Rietlandpark 301
1019 DW Amsterdam, the Netherlands
P.O. Box 74656
1070 BR Amsterdam, the Netherlands
+31 20 5754949
managing.director(at)common-fund.org

Weitere Informationen:

http://www.common-fund.org/call-for-proposals/


Keywords

CFC, Commodities, UN, Rohstoffe, Wertschöpfung, Unternehmen, Darlehen

  • Merken
  • Teilen
  • Drucken